Hier finden Sie unser aktuelles Fortbildungsangebot für Apotheker/innen und alle Berufsgruppen in der Apotheke.
Für die Veranstaltungen können Sie sich online anmelden

Die Vergabe der Teilnahmeplätze erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen.


Derzeit planen wir unserer Fortbildungsveranstaltungen ausschließlich in Online-Formaten.

Neu sind die kostenfreien Videos im internen Mitgliederbereich unter „Pharmakotherapie im Zeichen von Corona“.

Sobald die sichere Durchführung von Präsenzveranstaltungen wieder möglich ist, informieren wir hier über unsere Planungen.

 

ÄNDERN SIE EIN ODER MEHRERE KRITERIEN, UM DIE ANZEIGE ZU VERFEINERN:

 

    
  

 

 

Pharmazeutische Dienstleistung – Inhalationstechnik

23-101
Mi. 15.02.2023, 15:00 - 18:00
Kiel, Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Seminar/Kurs/Workshop für Pharmazeutisches Personal
Kat. 1a
4 Punkte / 30,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Prof. Dr. Regina Scherließ
Pharmazeutische Dienstleistung – Inhalationstechnik

Mit diesem Seminar unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Dienstleistung „Erweiterte Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung mit Üben der Inhalationstechnik“. Die Referentin vermittelt das Wissen zu den Besonderheiten einzelner Inhalationsgeräte und zu dem Prozess der standardisierten Patienteneinweisung.
Es werden die häufigsten und wichtigsten Inhalatoren sowie deren Handhabung vorgestellt und praktisch erprobt. Dabei werden hilfreiche Tricks und Tipps für konkrete Beratungssituationen und die Demonstrationen der Geräte vermittelt.
Ziel dieses Seminares ist es, Sie mit den spezifischen Charakteristika der einzelnen Inhalatoren vertraut zu machen und die wesentlichen Elemente dieser Pharmazeutischen Dienstleistung zu vermitteln.

Die Referentin wir die häufigsten Inhalationsgeräte demonstrieren.
Eigene Übungen der Teilnehmer mit den jeweiligen Geräten sind nicht vorgesehen.

Inhalte
- Besonderheiten der Inhalatortypen
- Korrekte Inhalationstechnik
- Standardisierte Patienteneinweisung

Transidentität als Beratungsthema in der Apotheke

23-102
Mi. 15.02.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Kirsten Anschütz
Transidentität als Beratungsthema in der Apotheke

Wenn Herr Müller plötzlich Frau Müller ist.
Transidentität, also die Tatsache, dass das Geburtsgeschlecht nicht zum gelebten Geschlecht passt, ist kein Phänomen unserer Zeit, wird aber heute immer offener gelebt. Und so kommt es immer mal wieder vor, dass in der Apotheke ein Rezept über eine Hormontherapie vorgelegt wird, die nicht zum Geschlecht des Patienten zu passen scheint oder eine Patientin mit tiefer Bassstimme und Bartschatten fragt, wie sie denn ihre weiblichen Geschlechtsteile pflegen soll.

Genau um solche Situationen geht es. Wir werden uns mit vielen Begriffen rund um die Transidentität beschäftigen, die Hintergründe und die rechtliche Situation in Deutschland klären, uns aber natürlich auch um die Medikation für Frau, Mann und Kinder kümmern und auch um die Hilfsmittel, die trans Menschen oft verwenden. Ziel ist, dass sich der Patient jeglichen Geschlechts in der Apotheke gut aufgehoben fühlt und mit seinen Fragen auf ein gut informiertes Apothekenteam trifft, dass "Fettnäpfchen" und peinliche Situationen zu vermeiden weiß.

Referentin: Kirsten Anschütz

Pharmazeutische Dienstleistung – Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess; Gemäß BAK-Curriculum

23-115
Sa. 18.02.2023, 08:30 - 16:00
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Apotheker
Kat. 1a
8 Punkte / 95,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Gesine Picksak
Wiederholungsveranstaltung
Pharmazeutische Dienstleistung - Medikationsanalyse,
Medikationsmanagement als Prozess; Gemäß BAK-Curriculum

Diese Fortbildung qualifiziert für die Durchführung der Pharmazeutischen Dienstleistungen „Erweiterte Medikationsberatung bei Polymedikation“, „Pharmazeutische Betreuung von Organtransplantierten“, „Pharmazeutische Betreuung bei oraler Antitumortherapie“. Sie basiert auf dem BAK-Curriculum „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“.
Ziel dieser Fortbildungen ist die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess.

Inhalte:
Datenerhebung und Datenerfassung
Pharmazeutische AMTS-Prüfung
Erarbeitung von Vorschlägen zur Lösung detektierter ABP (Arzneimittelbezogene Probleme)
Abschlussgespräch mit dem Patienten
Dokumentation
Besprechung von Fallbeispielen

Pharmazeutische Dienstleistung – Inhalationstechnik

23-150
Di. 21.02.2023, 15:00 - 18:00
Kiel, Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Seminar/Kurs/Workshop für Pharmazeutisches Personal
Kat. 1a
4 Punkte / 30,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Prof. Dr. Regina Scherließ
Pharmazeutische Dienstleistung – Inhalationstechnik

Mit diesem Seminar unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Dienstleistung „Erweiterte Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung mit Üben der Inhalationstechnik“. Die Referentin vermittelt das Wissen zu den Besonderheiten einzelner Inhalationsgeräte und zu dem Prozess der standardisierten Patienteneinweisung.
Es werden die häufigsten und wichtigsten Inhalatoren sowie deren Handhabung vorgestellt und praktisch erprobt. Dabei werden hilfreiche Tricks und Tipps für konkrete Beratungssituationen und die Demonstrationen der Geräte vermittelt.
Ziel dieses Seminares ist es, Sie mit den spezifischen Charakteristika der einzelnen Inhalatoren vertraut zu machen und die wesentlichen Elemente dieser Pharmazeutischen Dienstleistung zu vermitteln.

Die Referentin wir die häufigsten Inhalationsgeräte demonstrieren.
Eigene Übungen der Teilnehmer mit den jeweiligen Geräten sind nicht vorgesehen.

Inhalte
- Besonderheiten der Inhalatortypen
- Korrekte Inhalationstechnik
- Standardisierte Patienteneinweisung

ATHINA-Basisschulung-Aufbautag - Online

23-121
Mi. 22.02.2023, Mi 08.30-17:00 und Fr 19:30-21:30
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Apotheker
Kat. 1a
8 Punkte / 205,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Gesine Picksak, Dr. Alexander Zörner
Zielgruppe:
Ausschließlich Apotheker, die bereits den Kurs „Pharmazeutische Dienstleistung – Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess; Gemäß BAK-Curriculum“ durchlaufen haben. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen, deren Vergabe nach Eingang der Anmeldung erfolgt.

ONLINE-ATHINA-WORKSHOP als Basis für die Teilnahme am ATHINA-Projekt:
Mittwoch, 22. Februar 2023, 08.30-17.00 Uhr und
Freitag, 24. März 2023, 19.30-21.30 Uhr

Der Workshop dient als Basis für die Teilnahme am ATHINA-Projekt.
Im Workshop werden die methodischen und inhaltlichen Voraussetzungen für eine Medikationsanalyse vorgestellt. Zusätzlich wird in einem Teil der Schulung anhand von praktischen Übungen und Fallbeispielen gelernt, relevante Interaktionen zu erkennen, zu beurteilen und zu dokumentieren. Sie erarbeiten zwischen dem 2. und 3. Termin eigenständig einen vorgegebenen Patientenfall, der in der Fallkonferenz am 24.03.2023 gemeinsam diskutiert wird.

Themen:
• Grundlagen Interaktionsmanagement
• Brownbag-Review unter Bearbeitung von Fallbeispielen
• Umsetzung von ATHINA in der Apotheke inkl. Übungen mit dem ATHINA-Bogen
• Patienten- und Arztansprache

Wichtig:
Für die Teilnahme am Workshop benötigen Sie auf Ihrem Rechner MS Excel (ab Version 2003).

Gebühr:
für das ATHINA-Projekt: 205,- €
Die ATHINA-Gebühr beinhaltet die Teilnahme an dem Online-ATHINA-Workshop und an den ATHINA-Web-Seminaren in der Start- sowie Rezertifizierungsphase. Seminarunterlagen und die Überprüfung von Patientenfällen mit Feedback und die Zertifikaterteilung sind mit der Gebühr ebenfalls abgegolten.

Mit der Anmeldung zum ATHINA-Workshop melden Sie sich gleichzeitig für die Teilnahme am ATHINA-Projekt an.



Pharmazeutische Dienstleistung – Standardisierte Risikoerfassung hoher Blutdruck

23-144
Mi. 22.02.2023, 14:00 - 18:00
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Apotheker + PTA
Kat. 1a
5 Punkte / 45,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Ralf Goebel
WIEDERHOLUNGSVERANSTALTUNG
Pharmazeutische Dienstleistung –
Standardisierte Risikoerfassung hoher Blutdruck

Mit diesem Online-Seminar unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Dienstleistung „Standardisierte Risikoerfassung hoher Blutdruck“. Der Referent wird Arbeitsmaterialien für diese pharmazeutische Dienstleistung vorstellen. Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Blutdruck-Zielwerte und Leitlinien-Empfehlungen zur medikamentösen und nichtmedikamentösen Therapie. Tipps zur Blutdruckmessung, zur Auswahl von Messgeräten und zu Blutdruck-Apps bringen Sie auf den aktuellen Stand zur Beratung und Langzeitbetreuung von Hypertonikern in Ihrer Apotheke.

Inhalte
• Aktuelle Blutdruck-Zielwerte
• Arbeitshilfen zur Blutdruckmessung: Oberarm-, Handgelenkmessgeräte
• Tipps zu Blutdruck-Apps
• Dokumentationshilfen zur Risikoerfassung und Abrechnung
• Leitlinien-Empfehlungen zur Therapie mit Antihypertensiva
• Hinweise zur AMTS und Therapie-Adhärenz
• Beratungstipps zu nichtmedikamentösen Maßnahmen bei Bluthochdruck

Knifflige Fragen in der Offizin – Recherchetipps fürs Apothekenteam

23-112
Do. 23.02.2023, 14:30 - 19:00
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Pharmazeutisches Personal
Kat. 1a
6 Punkte / 45,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Ralf Goebel
Wo sind verlässliche und aktuelle Informationen zu Arzneimitteln und therapeutischen Möglichkeiten schnell zu finden? Welche Internetseiten bieten mehr Informationen als die Apotheken-Datenbanken? Recherchen mit Google – (k)ein Problem?
In diesem Online-Seminar betrachten Sie Informationsangebote von Websites, Fakten- und Literaturdatenbanken sowie Health-Apps anhand von Fragen, wie sie in der Apotheke gestellt werden. In Recherche-Übungen lernen Sie Bewertungskriterien relevanter Informationsquellen kennen und werden für Ihre Apotheke einen Recherche-Koffer zusammenstellen.
Mit Tipps zur zeitsparenden Recherche können Sie nach dem Online-Seminar Anfragen von Patienten, Pflegekräften und Ärzten souveräner und schneller beantworten. Sie werden im Team noch besser gewappnet sein für die Dschungelpfade im Internet, auf denen sich so mancher Patient leicht verirrt.

Seminarinhalte:

Recherche-Werkzeugkasten für die Apotheke
Knifflige Fragen zu den Themen:
• Schwangerschaft & Stillzeit
• Kinderarzneimittel inkl. Rezepturen
• Interaktionen
• Tumorpatienten-Beratung
• Checklisten und spezielle Beratungshilfen für die Offizin

Referent:
Dr. Ralf Goebel, Fachapotheker für Arzneimittelinformation

ATHINA-Basisschulung - Online

23-106
Mo. - Fr. 06.03. - 24.03.2023,
Mo 19.30-21:30 Fr 8:30-15:30 Sa 8:30-15:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Apotheker
Kat. 
16 Punkte / 300,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Gesine Picksak, Dr. Alexander Zörner
Weitere Informationen zum ATHINA Workshop finden Sie in unserem PDF-Flyer.

ATHINA ist ein Projekt zur Arzneimitteltherapiesicherheit in Apotheken, das ursprünglich in Nordrhein entwickelt und von weiteren Apothekerkammern übernommen wurde. Kern des Projektes sind Medikationschecks, die der Apotheker in seiner Apotheke durchführt. Durch die systematische Überprüfung können arzneimittelbezogene Probleme und Medikationsfehler während der Arzneimitteltherapie reduziert werden.
Hierbei analysieren Apotheker die Medikation von Patienten, die regelmäßig mindestens fünf verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen. Das System basiert auf einem “Brown-Bag-Review“, bei dem Apotheker die von den Patienten mitgebrachten Medikamente u.a. auf Verfallsdaten, Doppelverordnungen, Dosierungen, Einnahme bzw. Anwendung und Interaktionen hin prüfen.
Das ATHINA-Konzept besteht derzeit aus einem Online ATHINA-Work­shop. Er basiert auf dem Curriculum der Bundesapothekerkammer „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“. Die Workshopteilnahme qualifiziert für die Leistungserbringung der diesbezüglichen Pharmazeutischen Dienstleistungen. Es schließt sich eine sechsmonatige Praxisphase, in der die Workshopteilnehmer vier Medikationsanalysen durchführen und acht Web-Seminare besuchen, an.

ONLINE-ATHINA-WORKSHOP als Basis für die Teilnahme am ATHINA-Projekt:
Montag, 06. März 2023, 19.30-21.30 Uhr und
Freitag, 10. März 2023, 08.30-15.30 Uhr und
Samstag, 11. März 2023, 08.30-15.30 Uhr und
Freitag, 24. März 2023, 19.30-21.30 Uhr

Der Workshop dient als Basis für die Teilnahme am ATHINA-Projekt.
Im Workshop werden die methodischen und inhaltlichen Voraussetzungen für eine Medikationsanalyse vorgestellt. Zusätzlich wird in einem Teil der Schulung anhand von praktischen Übungen und Fallbeispielen gelernt, relevante Interaktionen zu erkennen, zu beurteilen und zu dokumentieren. Sie erarbeiten zwischen dem 3. und 4. Termin eigenständig einen vorgegebenen Patientenfall, der in der Fallkonferenz gemeinsam diskutiert wird.

Themen:
• Grundlagen Interaktionsmanagement
• Einführung in die Medikationsanalyse
• Brownbag-Review unter Bearbeitung von Fallbeispielen
• Umsetzung von ATHINA in der Apotheke inkl. Übungen mit dem ATHINA-Bogen
• Patienten- und Arztansprache

Wichtig:
Für die Teilnahme am Workshop benötigen Sie auf Ihrem Rechner MS Excel (ab Version 2003).

Gebühr:
für das ATHINA-Projekt: 300,- €
Die ATHINA-Gebühr beinhaltet die Teilnahme an dem Online-ATHINA-Workshop und an den ATHINA-Web-Seminaren in der Start- sowie Rezertifizierungsphase. Seminarunterlagen und die Überprüfung von Patientenfällen mit Feedback und die Zertifikaterteilung sind mit der Gebühr ebenfalls abgegolten.

Mit der Anmeldung zum ATHINA-Workshop melden Sie sich gleichzeitig für die Teilnahme am ATHINA-Projekt an.
Auch für Krankenhausapotheker geeignet.


AMTS bei Autoimmun-Erkrankungen

23-119
Mi. 08.03.2023, 19:30 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
3 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Verena Stahl
Das große Spektrum der Autoimmunerkrankungen umfasst ca. 60 verschiedene - prominente und weniger bekannte - Krankheiten. Ihnen ist gemein, dass Autoantikörper gesundes körpereigenes Gewebe angreifen, wodurch chronisch-entzündliche Prozesse und Gewebeschädigungen resultieren.
In der Therapie können glücklicherweise immer mehr Biologika eingesetzt werden. Zu diesen hochspezifischen, effektiven Arzneistoffen können den Patienten vielfältige Tipps zur Anwendung helfen, sowie Hinweise zu Besonderheiten bei Transport und Aufbewahrung gegeben werden.
Ein weiterer Aspekt der Beratung bei Autoimmunerkrankungen umfasst die Austauschbarkeit von Biologika. Sie dürfen aktuell noch nicht gegen Nachahmerprodukte, sogenannte Biosimilars, ausgetauscht werden und es müssen besondere Substitutionsregeln beachtet werden.
Im Web-Seminar wird zudem thematisiert, welchen Einfluss eine immunsuppressive oder -modulierende Therapie auf die Immunität gegen körperfremde Eindringlinge hat. Abschließend werden AMTS-relevante Aspekte der Hashimoto-Thyreoiditis aufgegriffen.

Inhalte:
• Anwendungstipps zu Biologika
• Hinweise zu Lagerung und Transport
• Austauschbarkeit von Biologika
• AMTS-relevante Aspekte

Zusätzlich punkten mit der Lernerfolgskontrolle!

So gelingt die Kommunikation - auch bei „schwierigen“ Kunden

23-118
Sa. 11.03.2023, 09:00 - 17:00
Kiel, Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Seminar/Kurs/Workshop für Pharmazeutisches Personal
Kat. 1a
8 Punkte / 95,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. rer. nat. Sigrid Göbel
Die Kommunikation zwischen Apothekenmitarbeitern und Kunden verläuft nicht immer optimal, sondern gestaltet sich gelegentlich auch unangenehm und anstrengend. Ursachen für unerfreuliche Kundengespräche liegen meist in den persönlichen Erfahrungs- und Denkmustern, die von Mensch zu Mensch variieren. Auch wenn die Situationen gelegentlich aussichtslos erscheinen, kann der Kontakt zum Gegenüber erheblich verbessert werden. Ziel dieses Seminares ist es, Kommunikationserkenntnisse beispielsweise aus dem Neuro-Linguistischen Programmieren (NLP) zu vermitteln, die den Teilnehmenden ermöglicht, eine vertrauensvolle und von gegenseitigem Respekt getragene Gesprächsatmosphäre zu schaffen.

In diesem Seminar werden Ihnen die notwendigen Grundlageninformationen vermittelt, die Sie benötigen, um eine Kommunikation mit Kunden und Kollegen bewusst so zu gestalten und zu steuern, dass sich für beide Kommunikationspartner eine WIN-WIN-Situation ergibt. Es besteht parallel dazu für Sie die Möglichkeit, Ihr neu erworbenes Wissen in praktischen Übungen anzuwenden und sich auszuprobieren. Es erfolgt KEINE Kameraaufzeichnung. Mit Hilfe von Handouts können Sie dann im Alltag Ihre Kommunikation auf natürliche Weise immer weiter verbessern und feststellen, dass Ihre Gesprächspartner immer positiver auf Sie reagieren und Sie sich immer sicherer und wohler fühlen.

Inhalte:
- Basis für ein respektvolles Miteinander
- Grundsätze der menschlichen Informationsverarbeitung und Kommunikation
- Zugang finden zum Gesprächspartner (aktives Zuhören/Kalibieren/Leaden)
- Metamodell der Sprache und Sprachverletzungen (Generalisieren/Tilgen/Verzerren)
- Zugangskanäle des Menschen / Individuelle Informationsverarbeitung

Referent(in)
Dr. Sigrid Göbel

Zielgruppe:
Apothekenmitarbeiter

Eisen – von der Anämie bis zur Hämochromatose: Beratungswissen für die Praxis

23-110
Do. 16.03.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Eisen zählt zu den essentiellen Spurenelementen und übernimmt im Körper vielfältige Aufgaben, wobei der Sauerstofftransport als eine zentrale Funktion zu nennen ist. Der Eisenmetabolismus des Menschen ist ein komplexes und vor allem sensibles Zusammenspiel aus intra- und extrazellulären Proteinen, die durch unterschiedlichste Signale gesteuert und beeinflusst werden. Der Organismus eines gesunden Menschen ist in der Lage, die Eisenhomöostase auf Basis des ihm im Darm angebotenen Eisens, der aktuellen Gegebenheiten wie z.B. die Menstruationsblutung einer Frau oder auch Entzündungen, einer schlechten Bioverfügbarkeit oder kleiner Eisenspeichern fein zu regulieren. Sollte diese sensible Eisenhomöostase aus dem Gleichgewicht geraten, hat das für den Menschen erhebliche Auswirkungen. Für Eisen gilt: Sowohl zu viel als auch zu wenig sind ungesund!

Aus all diesen Fakten ergeben für die Offizin zahlreiche Beratungsaufgaben, nicht zu Letzt ist die Auswahl eines Präparates zur Eisensubstitution wichtiger Bestandteil pharmazeutischer Kompetenz.

Lernziele:
- Verständnis der Eisenhomöstase
- Kenntnis verschiedenster Erkrankungen, die auf einer gestörten Eisenhomöstase basieren
- Beratungswissen zur Eisensubstitution
- Kenntnis über eine qualitätsgesicherte Eisen-Präparate-Auswahl

Gürtelrose und Post-Zoster-Neuralgie

23-107
Do. 23.03.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Daniel Finke
Gürtelrose und der Postzosterneuralgie

Wer als Kind bereits Windpocken hatte und das sind über 90 Prozent der Bevölkerung, kann im Alter schmerzhaft daran zurückerinnert werden. Herpes Zoster Infektionen machen sich nicht nur durch akute Schmerzen, sondern auch durch die typischen Bläschen bei den Betroffenen bemerkbar. Sie bringen auch das Risiko einer postzosterischen Neuralgie mit sich. Sie zu verhindern, gehört zu den primären Zielen in der Behandlung.

Das therapeutische Vorgehen stellt nicht nur die Mediziner, sondern auch die Patienten vor große Herausforderungen. Besonders dann, wenn die Neuralgie bereits chronische Formen angenommen hat. Wann reichen Schmerzmittel nicht mehr aus und wann werden Antikonvulsiva, Neuroleptika und Co. unausweichlich? Welche perkutanen Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?

Inhalte
- Entstehung der Gürtelrose
- Einordnung der Symptomatik
- Leitliniengerechte Therapieoptionen
- Wichtige Neben- und Wechselwirkungen der Medikation


Zusätzlich punkten mit der Lernerfolgskontrolle!

Protonenpumpenhemmer – sicherer Umgang mit dem „Magenschutz“

23-120
Mo. 27.03.2023, 20:00 - 22:00
Online-Fortbildung
Webseminar für PTA
Kat. 
3 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Verena Stahl
Eine Dauertherapie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) ist heutzutage eher die Regel als die Ausnahme. Der oft gebrauchte Begriff des „Magenschutzes“ ist insofern unglücklich gewählt, suggeriert er doch eine durchweg positive Vorstellung eines unkritischen Arzneimittels, dessen Einsatz auch über lange Zeit unbedenklich ist.
Bezüglich der Evidenz der diskutierten Nebenwirkungen bei langfristiger Einnahme findet mittlerweile ein Umdenken statt. Dennoch sollte streng überprüft werden, wann PPI indiziert sind und wann nicht.
Die Referentin gibt wertvolle Tipps, bei welchen Warnsymptomen Vorsicht geboten ist. Was gibt es bei der Einnahme zu beachten? Mit welchen Strategien können Pantoprazol und Co. wieder abgesetzt werden, sollte die Verordnung inadäquat sein?

Inhalte:
• Zugelassene Anwendungsgebiete der PPI
• Dosierungs- und Einnahmeempfehlungen
• Nebenwirkungspotential der PPI
• Herausforderung inadäquate PPI-Dauertherapie und Absetzstrategien

Pharmazeutische Dienstleistung – Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess; Gemäß BAK-Curriculum

23-148
Sa. 01.04.2023, 08:30 - 16:00
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Apotheker
Kat. 1a
8 Punkte / 95,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Gesine Picksak
Wiederholungsveranstaltung
Pharmazeutische Dienstleistung - Medikationsanalyse,
Medikationsmanagement als Prozess; Gemäß BAK-Curriculum

Diese Fortbildung qualifiziert für die Durchführung der Pharmazeutischen Dienstleistungen „Erweiterte Medikationsberatung bei Polymedikation“, „Pharmazeutische Betreuung von Organtransplantierten“, „Pharmazeutische Betreuung bei oraler Antitumortherapie“. Sie basiert auf dem BAK-Curriculum „Medikationsanalyse, Medikationsmanagement als Prozess“.
Ziel dieser Fortbildungen ist die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten zur Durchführung der Medikationsanalyse Typ 2a und des darauf basierenden Medikationsmanagements als Prozess.

Inhalte:
Datenerhebung und Datenerfassung
Pharmazeutische AMTS-Prüfung
Erarbeitung von Vorschlägen zur Lösung detektierter ABP (Arzneimittelbezogene Probleme)
Abschlussgespräch mit dem Patienten
Dokumentation
Besprechung von Fallbeispielen

HILFE, Der Pharmazierat kommt

23-131
Di. 04.04.2023, 20:00 - 21:30
Kiel, Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Vortrag für Apotheker
Kat. 3
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:   Isabelle Herre
HILFE, Der Pharmazierat kommt

In regelmäßigen Abständen steht der Landespharmazierat oder die Landespharmazierätin (LPhR) in der Apotheke und überprüft die Einhaltung der apothekenrechtlichen Vorgaben. Die LPhR sind Kolleginnen und Kollegen aus der Praxis, die als Ehrenbeamte des Landes Schleswig-Holstein für das Landesamt für soziale Dienste (LAsD) diese Revisionen durchführen. Dabei ergeben sich Fragen, manchmal auch Missverständnisse. Diese Veranstaltung gibt die Möglichkeit des Abgleichs mit der Norm und des kollegialen Austausches mit Kollegen des LAsD und LPhR.

Inhalte:
- Hinweise zu Anforderungen an Räume, Personal und Ausstattung
- Prüfung und Dokumentation in der Apotheke
- Beanstandungen und Möglichkeiten der Abstellung
- Ordnungswidrigkeiten und Bußgelder


Gürtelrose und Post-Zoster-Neuralgie

23-108
Mi. 26.04.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Daniel Finke
Gürtelrose und der Postzosterneuralgie

Wer als Kind bereits Windpocken hatte und das sind über 90 Prozent der Bevölkerung, kann im Alter schmerzhaft daran zurückerinnert werden. Herpes Zoster Infektionen machen sich nicht nur durch akute Schmerzen, sondern auch durch die typischen Bläschen bei den Betroffenen bemerkbar. Sie bringen auch das Risiko einer postzosterischen Neuralgie mit sich. Sie zu verhindern, gehört zu den primären Zielen in der Behandlung.

Das therapeutische Vorgehen stellt nicht nur die Mediziner, sondern auch die Patienten vor große Herausforderungen. Besonders dann, wenn die Neuralgie bereits chronische Formen angenommen hat. Wann reichen Schmerzmittel nicht mehr aus und wann werden Antikonvulsiva, Neuroleptika und Co. unausweichlich? Welche perkutanen Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?

Inhalte
- Entstehung der Gürtelrose
- Einordnung der Symptomatik
- Leitliniengerechte Therapieoptionen
- Wichtige Neben- und Wechselwirkungen der Medikation


Zusätzlich punkten mit der Lernerfolgskontrolle!

Ernährung bei Lebererkrankungen

23-109
Do. 04.05.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Prof. Dr. Martin Smollich
Ernährung bei Lebererkrankungen

Die Leber ist das größte Stoffwechselorgan des Menschen. Zu den häufigsten Erkrankungen des Leber-Gallenblase-Systems gehören in Deutschland neben den Gallensteinerkrankungen die nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD), die alkoholischen Lebererkrankungen sowie die daraus resultierende Leberzirrhose. Für all diese Krankheitsbilder gibt es evidenzbasierte Ernährungstherapien.

Um Patientinnen und Patienten in der Apotheke noch besser beraten zu können, wird daher im Rahmen des Webinars ein Überblick über die ernährungstherapeutischen Ansätze zur Therapie der chronischen Lebererkrankungen, der hepatischen Enzephalopathie und der Gallensteinerkrankungen gegeben. Neben direkten Ernährungsfaktoren spielen dabei auch die sog. Darm-Leber-Achse und das intestinale Mikrobiom eine herausragende Rolle. Auch der Einsatz entsprechender Nahrungsergänzungsmittel wird kritisch diskutiert.

Grundlagen Impfen

23-151
Do. 11.05.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Steffen Johannes Schmidt
Grundlagen Impfen
Impfstoff-Arten und ihr Einsatz

Die Entdeckung von Impfstoffen gilt als eine der größten Errungenschaften der modernen Medizin gegen Infektionskrankheiten. Mittels intensiver Impfstrategien konnten beispielsweise die Pocken bereits 1980 weltweit ausgerottet werden. Auch Erkrankungen wie Poliomyelitis (Kinderlähmung) bereiten uns in Europa dank Impfstoffen keine Sorgen mehr. Doch Impfstoff ist nicht gleich Impfstoff – die Forschung hat unterschiedlichste Arten von Impfstoffen und Wirkverstärkern (Adjuvanzien) hervorgebracht.

In diesem Webinar wird erläutert, worin sich die verschiedenen Impfstoffarten unterscheiden und wie sich laut Ständiger Impfkommission (STIKO) aktuelle Einsatzgebiete gestalten. Vor dem Hintergrund der aktuellen Debatte um Impfquoten und Impfpflicht wird auch der Nutzen und die Sicherheit von Impfstoffen beleuchtet.

Inhalte:
Charakterisierung und Besonderheiten der einzelnen Impfstoffarten
Einsatz laut STIKO
Nutzen und Sicherheit

Pharmazeutische Dienstleistung – Inhalationstechnik

23-149
Mi. 24.05.2023, 15:00 - 18:00
Kiel, Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Seminar/Kurs/Workshop für Pharmazeutisches Personal
Kat. 1a
4 Punkte / 30,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Prof. Dr. Regina Scherließ
Pharmazeutische Dienstleistung – Inhalationstechnik

Mit diesem Seminar unterstützen wir Sie bei der Umsetzung der Dienstleistung „Erweiterte Einweisung in die korrekte Arzneimittelanwendung mit Üben der Inhalationstechnik“. Die Referentin vermittelt das Wissen zu den Besonderheiten einzelner Inhalationsgeräte und zu dem Prozess der standardisierten Patienteneinweisung.
Es werden die häufigsten und wichtigsten Inhalatoren sowie deren Handhabung vorgestellt und praktisch erprobt. Dabei werden hilfreiche Tricks und Tipps für konkrete Beratungssituationen und die Demonstrationen der Geräte vermittelt.
Ziel dieses Seminares ist es, Sie mit den spezifischen Charakteristika der einzelnen Inhalatoren vertraut zu machen und die wesentlichen Elemente dieser Pharmazeutischen Dienstleistung zu vermitteln.

Die Referentin wir die häufigsten Inhalationsgeräte demonstrieren.
Eigene Übungen der Teilnehmer mit den jeweiligen Geräten sind nicht vorgesehen.

Inhalte
- Besonderheiten der Inhalatortypen
- Korrekte Inhalationstechnik
- Standardisierte Patienteneinweisung

Medikationsfehler im Team erkennen, bewerten und kommunizieren (Teil1)

23-113
Mi. 14.06.2023, 14:30 - 19:00
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Apotheker
Kat. 1a
6 Punkte / 45,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Ralf Goebel
Wie können Medikationsfehler frühzeitig erkannt, vermindert oder sogar vermieden werden? Auf welche Beobachtungen und Patientenschilderungen sollte jedes Apothekenteam näher eingehen? Welche Maßnahmen und Empfehlungen können Medikationsfehler verhindern?
Anhand von Praxisbeispielen werden Ihnen Methoden zur Identifizierung und Bewertung von arzneimittelbezogenen Problemen vorgestellt. In diesem Seminar werden häufige Medikationsfehlerarten und Hinweise zur Identifizierung und Vermeidung zusammengefasst. Ihnen werden erfolgversprechende Strategien zur Minimierung von vermeidbaren Nebenwirkungen und Online-Tools für die AMTS-Prüfung vorgestellt und demonstriert.

Web-Seminarinhalte Teil 1:
• Medikationsfehler-Arten und Hinweise zur (Früh-)Erkennung
o Applikationsfehler (Pens, Inhalativa)
o Dosierungsfehler
o Arzneimittel-Kaskaden
o (Pseudo-)Doppelmedikationen
o Fehl- oder Missbrauch
o Einnahmezeiten
• Strategien zur Minimierung/Vermeidung von Nebenwirkungen
o Anticholinerge Last
o Anwendungsbeschränkungen bei Niereninsuffizienz
o Anwendungsbeschränkungen bei Leberinsuffizienz
• AMTS-Online-Tools und Medikationsfehler-Datenbanken

Referent
Dr. Ralf Goebel,
Fachapotheker für Arzneimittelinformation, Berlin

Medikationsfehler im Team erkennen, bewerten und kommunizieren (Teil 2)

23-114
Mi. 28.06.2023, 14:30 - 19:00
Online-Fortbildung
Seminar/Kurs/Workshop für Apotheker
Kat. 1a
6 Punkte / 45,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Dr. Ralf Goebel
Welche Medikationsfehler können besonders schwere gesundheitliche Folgen haben? Welche Hochrisikoarzneimittel und Patienten(gruppen) stellen besondere Anforderungen an das Apothekenteam? Wie kann eine professionelle Kommunikation bei Medikationsfehlern mit Ihren Lösungsvorschlägen gelingen?
Anhand von Praxisbeispielen werden Ihnen Hinweise zur Erkennung und Lösung von arzneimittelbezogenen Problemen bei Patienten mit Herzkreislauferkrankungen und weiteren Erkrankungen vermittelt. Sie erlernen in diesem Seminar erfolgversprechende Strategien zur Minimierung von vermeidbaren Nebenwirkungen. Weiterhin werden Ihnen Patientenmaterialien und Beratungshilfen vorgestellt und Formulierungstipps für Ihre Kommunikation mit Patienten und Ärzten diskutiert.
Web-Seminarinhalte Teil 2:
• Strategien zur Minimierung/Vermeidung von Nebenwirkungen
o Sturz/Delirium
o Polymedikation
o Serotonin-Syndrom
o QT-Zeitverlängerung
• Medikationsfehler ausgewählter Arzneimittel(gruppen)
o Antithrombotika (DOAK, TAH, Heparine)
o Fentanyl
• Medikationsfehler bei ausgewählten Patientengruppen
o Patienten mit Bluthochdruck
o Patienten mit KHK
o Patienten mit Herzinsuffizienz
o Patienten mit Vorhofflimmern
• Beratungshilfen und -materialien zur Minimierung/Vermeidung von Medikationsfehlern
• Formulierungstipps zur Kommunikation bei potenziellen Medikationsfehlern

Referent:
Dr. Ralf Goebel, Fachapotheker für Arzneimittelinformation, Berlin

Notfallverhütung - Beratungsfälle aus dem Apothekenalltag

23-200
Mi. 12.07.2023, 20:00 - 21:30
Online-Fortbildung
Webseminar für Pharmazeutisches Personal
Kat. 
2 Punkte / 10,00 Euro
 
Veranstalter:  Akademie für pharmazeutische Fortbildung und Qualitätssicherung
Ansprechpartner:  Heike Hartung
Telefon:  0431/57935-24
Referent/in:  Daniel Finke
Notfallverhütung - Beratungsfälle aus dem Apothekenalltag

Seit dem 15. März 2015 können Frauen nach einer Verhütungspanne die „Pille danach“ rezeptfrei in der Apotheke ohne vorherigen Arztbesuch erhalten. Jedes Jahr werden diese Notfallmedikamente in deutschen Apotheken an mehrere hunderttausend betroffene Frauen nach ausführlicher und diskreter Beratung abgegeben. Es ist zu beobachten, dass die Abgabezahlen oraler Notfallkontrazeptiva ohne ärztliche Verordnung kontinuierlich zunehmen. Der ärztlich verordnete Anteil ist hingegen abnehmend.
Eine verantwortungsbewusste Beratung ist von elementarer Bedeutung. Kein Beratungsfall ist wie der andere! Es gilt, patientenindividuelle Faktoren wie das Alter oder die Zyklussituation und den Zeitpunkt der Verhütungspanne innerhalb des weiblichen Zyklus zu berücksichtigen, um die Arzneimitteltherapiesicherheit zu wahren.
Zur Auswahl stehen Levonorgestrel bzw. Ulipristalacetat. Welcher der beiden Wirkstoffe ist die individuell bessere Wahl für die Patientin? Welche wichtigen Anwendungshinweise müssen in der Beratung gegeben werden und wann darf/braucht die „Pille danach“ nicht mehr eingenommen werden?
Lernen Sie anhand einer Vielzahl von Praxisbeispielen die verschiedenen Abgabesituationen kennen und frischen Sie Ihr Wissen rund um die Beratung und Abgabe auf.

Inhalte
Wirkstoffcharakterisierung
Entscheidungskriterien bei der Abgabe
Beratungswissen anhand von Praxisbeispielen

Zusätzlich punkten mit der Lernerfolgskontrolle!
 

 

Mitglieder-Login