Informationen für Apotheker

 

Schon immer haben Apotheken einen wichtigen Beitrag zur Arzneimitteltherapiesicherheit geleistet. Die pharmazeutischen Dienstleistungen Medikationsanalyse und Medikationsmanagement stellen einen darüber hinaus gehenden Schritt dar. Er setzt entsprechende Kompetenzen und Fähigkeiten der Apotheker und eine entsprechende Infrastruktur in der Apotheke voraus.

Mit dem ATHINA Konzept unterstützt die Apothekerkammer teilnehmende Apothekerinnen und Apotheker. Als Basis dient die Fortbildung zum ATHINA-Apotheker. Sie beinhaltet neben einleitenden Präsenzseminaren, weiterführenden Webinaren, Dokumentationshilfen auch Werbematerialien für die Apotheke.

 

Die Fortbildung zum ATHINA-Apotheker

ATHINA-Zertifikatsanforderungen


Phase 1: Vorbereitung
Zu Beginn muss ein zweitägiger Workshop absolviert werden, in dem die methodischen und inhaltlichen Voraussetzungen für den Medikationsscheck vorgestellt werden und die Apothekerin oder der Apotheker mit dem vorgegebenen Dokumentationsbogen vertraut gemacht wird. Zusätzlich wird in einem Teil der Schulung gelernt, relevante Interaktionen zu erkennen, zu beurteilen und zu dokumentieren.

Bitte bringen Sie zu dem Workshop ein Notebook inklusive MS Excel (ab Version 2003) mit.


Phase 2: Praxisteil
In der anschließenden Praxisphase wird jeder Teilnehmer in der Apotheke vier eigene Fälle komplett bearbeiten, von denen zwei an Tutoren geschickt und mit diesen diskutiert werden. Zusätzlich ist die Teilnahme an mindestens vier ATHINA-Web-Seminaren erforderlich, in denen krankheitsbildbezogene, interessante Praxisfälle besprochen werden.

 

ATHINA-Zertifikat
Nach  erfolgreichem Abschluss und Erfüllung der Voraussetzungen zum Erwerb des ATHINA-Zertifikates, erhalten die Teilnehmer dieses ausgehändigt.

 

Teilnahmevoraussetzungen
Die Schulung ist ausschließlich für Apotheker vorgesehen, die in einer öffentlichen Apotheke oder einer Krankenhausapotheke mindestens zehn Wochenstunden tätig sind.

 

 

Mitglieder-Login